Ein Haken für mehr Lebensqualität im Alter

Das Alten- und Pflegeheim St. Anna in Hoppstädten-Weiersbach wurde mit dem Grünen Haken ausgezeichnet

Julia Klöckner, die Parlamentarische Staatssekretärin im Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (Bildmitte), überreichte Heim- und Pflegedienstleiterin Ulrike Stooß und Geschäftsführer Marc Gabelmann den so genannten Grünen Haken. Diese Auszeichnung bescheinigt dem Alten- und Pflegeheim St. Anna, dass es seinen Bewohnerinnen und Bewohnern besondere Lebensqualität bietet. FOTO: Heribert Frieling

20.04.2010

Hoppstädten-Weiersbach. Das ließ sich Julia Klöckner nicht nehmen: Die Parlamentarische Staatssekretärin im Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz besuchte Ende März das Alten- und Pflegeheim St. Anna, um der Einrichtung in Hoppstädten-Weiersbach (der Ort gehört zum Wahlkreis der Bundestagsabgeordneten) den Grünen Haken zu überreichen. Diese von der Bundesinteressenvertretung der Nutzerinnen und Nutzer von Wohn- und Betreuungsangeboten im Alter und bei Behinderung e.V. (BIVA) seit kurzem verliehene und vom Verbraucherschutz-Ministerium geförderte Auszeichnung stellt die Frage nach der Lebensqualität in den Mittelpunkt. Bei der Prüfung geht es also weniger um die pflegerische oder medizinische Betreuung der Bewohnerinnen und Bewohner als vielmehr um Menschlichkeit, Zuwendung und Teilhabe. Über 100 Kriterien werden in diesem Zusammenhang abgefragt. Und das Alten- und Pflegeheim St. Anna hat die entsprechende Prüfung mit Bravour bestanden. Die dabei ermittelten Daten fließen übrigens ein in das Internetportal www.heimverzeichnis.de, das die BIVA betreibt.

Neben der Verleihung des Grünen Hakens war an diesem Nachmittag das neue Wohn- und Betreuungsvertragsgesetz Thema, das die Rechte des Bewohners, der jetzt Verbraucher heißt, stärkt. Der Heimvertrag ist (nicht nur in Hoppstädten-Weiersbach) mittlerweile 18 Seiten stark und ergänzt um sieben Seiten mit Erläuterungen. Dennoch bleibt es das Ziel, „auch in Zukunft möglichst alles einvernehmlich zu klären“, so Heim- und Pflegedienstleiterin Ulrike Stooß.

Pressekontakt

Ihr Ansprechpartner:
Dietmar Bochert
Postfach 12 20
56588 Waldbreitbach

Telefon: 02638 925-140
Mobil: 0160 2957701
E-Mail: info(at)marienhaus.de