Die Arbeit des Vereins ist ein „Vorbild, wie Ehrenamt funktionieren kann“

Ministerpräsidentin Malu Dreyer besuchte das Hospiz im Ahrtal

Ministerpräsidentin Malu Dreyer (Mitte) besuchte Ende August das Hospiz im Ahrtal und dankte allen Ehrenamtlichen für ihr Engagement. Foto: hf

11.09.2019

Bad Neuenahr. Zu einem guten Leben gehört irgendwann auch das gute Sterben. Wie sich die haupt- und die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hospizes im Ahrtal für dieses gute Sterben engagieren, darüber informierte sich die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer Ende August bei einem Besuch vor Ort. Im Rahmen ihrer „Im Land daheim-Tour“ machte sie im Hospiz Station und nahm sich viel Zeit für die Begegnung und das Gespräch mit den Ehrenamtlichen. Dreyer zeigte sich dabei extrem beeindruckt – zum einen von dem „wunderschönen Haus“, zum anderen von der „wunderbaren Begleitung“, die die Ehrenamtlichen des Hospiz-Vereins Rhein-Ahr seit vielen Jahren leisten. Die Arbeit des Vereins sei ein „Vorbild, wie Ehrenamt funktionieren kann“, lobte die Ministerpräsidentin und dankte zugleich allen Ehrenamtlichen für ihr Engagement.

Die wiederum berichteten dem Gast aus Mainz, dass jede Begleitung – so unterschiedlich sie auch sein mag – ein gegenseitiges Geben und Nehmen ist und dass man, wie es eine Teilnehmerin beschrieb, aus jeder Begegnung etwas mitnehme. Das ehrenamtliche Engagement für Menschen, deren Lebensweg sich dem Ende zuneigt und für die die Medizin kurativ nichts mehr tun kann, sei Sinnerfüllung schlechthin, meinte ein anderer und betonte, dass er mit Leidenschaft dabei sei. Was sicherlich für alle Ehrenamtlichen gilt.

Der Hospiz-Verein Rhein-Ahr wurde im Jahre 1992 gegründet und ist mit 1.372 Mitgliedern einer der größten bundesweit. Das stationäre Hospiz im Ahrtal wurde Anfang 2016 in Betrieb genommen. Gemeinsame Gesellschafter sind der Hospiz-Verein Rhein-Ahr, die Marienhaus Unternehmensgruppe und die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel. Im vergangenen Jahr wurden im Hospiz 109 Gäste stationär begleitet. Hier engagieren sich 20 Ehrenamtliche. Zusammen mit den sechs hauptamtlichen Hospizfachkräften haben die 63 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Jahre 2018 341 Schwerstkranke und Sterbende und deren Angehörige im ganzen Kreis Ahrweiler begleitet.

Pressekontakt

Ihr Ansprechpartner:
Heribert Frieling
Postfach 12 20
56588 Waldbreitbach

Telefon: 02638 925-140
Mobil: 0171 9714955
E-Mail: info(at)marienhaus.de

Marienhaus - Zentrale Waldbreitbach

Margaretha-Flesch-Straße 5
56588 Waldbreitbach
Telefon:02638 925-140
Telefax:02638 925-142
Internet: www.marienhaus.de www.marienhaus.de