Zertifizerung würdigt Arbeit der Konservativen Orthopädie

Freuen sich über die Zertifizierung: Dr. Stephan Ellinger, Oberarzt der Konservativen Orthopädie in Losheim, ANOA-Geschäftsführer Dr. Matthias Psczolla, Annette Münster-Weber, die Oberin der Marienhausklinik St. Josef, Chefarzt Dr. Jan-Holger Holtschmit, ANOA-Präsident Dr. Wolfram Seidel und ANOA-Vorstandsmitglied Wolfgang Ritz. Foto: Heribert Frieling

29.11.2018

Losheim am See. Jetzt haben es Chefarzt Dr. Jan-Holger Holtschmit und sein Team Schwarz auf Weiß: die Zertifizierungsgesellschaft ClarCert bescheinigt der Marienhausklinik St. Josef Losheim am See, dass sie die Vorgaben zur Zertifizierung einer Klinik nach dem ANOA-Konzept einschließlich multimodaler Schmerztherapie als qualitätssichernde Maßnahme im Bereich der nichtoperativen Komplexbehandlung von Erkrankungen des Bewegungssystems im Krankenhaus erfüllt, wie es auf der Zertifizierungsurkunde heißt. Diese bekam Holtschmit, der Chefarzt der Konservativen Orthopädie, Ende November in Losheim überreicht, und zwar im Rahmen der Mitgliederversammlung der ANOA-Kliniken. In der Arbeitsgemeinschaft Nichtoperativer Orthopädischer Akutkrankenhäuser (nichts anderes bedeutet ANOA) haben sich bundesweit 28 Kliniken zusammengeschlossen. Diese haben sich verpflichtet, das Konzept konservativer stationärer Akutbehandlung muskulo-skeletaler Erkrankungen umzusetzen.

So ist auch die Konservative Orthopädie in der Marienhausklinik St. Josef auf die Diagnose und Behandlung degenerativer und rheumatischer Wirbelsäulen- und Gelenkerkrankungen sowie auf die nicht-operative Behandlung von Verletzungen des Bewegungsapparates spezialisiert. Das sind allesamt Krankheitsbilder, die bei den Betroffenen zu massiven Beschwerden und Beeinträchtigungen führen und häufig chronifizieren. Viele Patienten haben deshalb bereits einen langen Leidensweg hinter sich, wenn sie nach Losheim kommen.

Hier werden alle akuten und chronischen Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates, bei denen eine Operation nicht erfolgversprechend oder aus medizinischen Gründen nicht möglich ist, behandelt. Dabei verfolgt die Klinik ein ganzheitliches Behandlungsmodell. Das heißt: Man sucht und behandelt nicht nur die körperlichen Ursachen von Schmerz und Erkrankung, es werden gleichermaßen auch die sozialen und emotionalen Einflüsse und Auswirkungen der Erkrankung berücksichtigt. Damit das gelingen kann, arbeiten alle am Behandlungsprozess Beteiligten im Therapeutischen Team interdisziplinär eng zusammen. Zum Team gehören spezialisierte Ärzte und Pflegekräfte, Physiotherapeuten, Masseure und medizinische Bademeister, Sozialarbeiter, Seelsorger und eine Klinische Psychologin, die die Patienten bei der Bewältigung von Schmerzen und psycho-sozialen Belastungen berät und begleitet.

Deren Arbeit nun würdigt ClarCert durch die Zertifizierung.

Hier gelangen Sie auf die Homepage von der Marienhausklinik St. Josef Losheim am See.

KONTAKT

Ihr Ansprechpartner:
Heribert Frieling
Postfach 12 20
56588 Waldbreitbach

Telefon: 02638 925-140
Mobil: 0171 9714955
E-Mail: info(at)marienhaus.de

Marienhaus - Zentrale Waldbreitbach

Margaretha-Flesch-Straße 5
56588 Waldbreitbach
Telefon:02638 925-140
Telefax:02638 925-142
Internet: http://www.marienhaus.dehttp://www.marienhaus.de