Altenpflegehilfe

 

Voraussetzungen für den Zugang zur Altenpflegehelferausbildung sind:

  • das Abschlusszeugnis der Hauptschule
  • der Nachweis einer beruflichen Vorbildung durch eine abgeschlossene Berufsausbildung oder eine mindestens einjährige praktische Tätigkeit in einer Altenhilfeeinrichtung oder der Abschluss der BFI (Gesundheit/Pflege)
  • der Nachweis eines Ausbildungsvertrages für die Altenpflegehelferausbildung
  • ein Zeugnis des Gesundheitsamtes über die körperliche Eignung für den angestrebten Beruf

Struktur und Inhalt der Ausbildung

  • Für die Zeit der einjährigen Ausbildung schließen Sie mit einer stationären oder ambulanten Pflegeeinrichtung einen Ausbildungsvertrag ab.
  • Sie haben Anspruch auf eine angemessene Ausbildungsvergütung.
  • Wir beginnen mit einem neuen Kurs der Altenpflegehilfe jährlich am 1. August, sind jedoch an die Ferienregelungen der Länder gebunden, sodass die Ausbildung in der Regel in der Praxiseinrichtung beginnt und der erste Unterrichtsblock dann nach den Sommerferien startet.
  • Die Altenpflegehelferschüler werden gemeinsam mit den Altenpflegeschülern im ersten Ausbildungsjahr unterrichtet.
  • Während der einjährigen Ausbildung wechseln sich jeweils mehrwöchige Phasen an den beiden Lernorten Schule und Praxiseinrichtung ab.
  • Die schulische Ausbildung umfasst insgesamt 800 Unterrichtsstunden, die praktische Ausbildung mindestens 850 Stunden.
  • Die Inhalte der Ausbildung orientieren sich am Rahmenlehrplan Altenpflegehilfe Rheinland-Pfalt und sind in 8 Lernmodule strukturiert.

Die praktische Ausbildung

  • Mit den Einrichtungen, in denen unsere Schülerinnen und Schüler den praktischen Teil der Ausbildung absolvieren, arbeiten wir intensiv zusammen und stimmen die schulische und praktische Ausbildung immer wieder neu aufeinander ab.
  • Für die praktischen Einsätze gibt es jeweils einen Ausbildungsplan, der von beiden Einsatzorten gemeinsam erstellt wurde und die jeweiligen Ausbildungsziele und -inhalte vorgibt.
  • Weiterhin werden von Seiten der Schule Arbeitsaufträge erteilt, die von den Schülern zu bearbeiten und meistens schriftlich zu protokollieren sind.
  • Während der praktischen Phasen finden vor Ort Praxisbegleitungen durch Mitarbeiter der Schule statt.
  • Wir ermöglichen den Schülern eine regelmäßige Reflexion ihrer schulischen und praktischen Lernerfahrungen.

Abschlussprüfung


  • Am Ende des ersten Halbjahres erhalten Sie eine Rückmeldung über den Stand Ihrer Leistungen.
  • Am Ende des Jahres legen Sie eine staatliche Abschlussprüfung ab. Sie besteht aus einem praktischen, einem schriftlichen und einem mündlichen Teil.

Bewerbung

 

Folgende unser Bildungseinrichtungen und Schulen bilden diesen Beruf aus:

1. Fachschule für Altenpflege, Trier

Ihre Bewerbung sollte die folgenden Unterlagen enthalten:

  • ein Bewerbungsschreiben
  • einen ausführlichen Lebenslauf (inkl. zwei Passfotos)
  • Schul- und Berufsabschlusszeugnis sowie Tätigkeitsnachweise
  • ein polizeilisches Führungszeugnis und
  • der Nachweis über einen Ausbildungsplatz in einer stationären oder ambulanten Einrichtung der Altenplfege

Fachschule für Altenpflege Trier

Egbertstraße 18
54295 Trier

Telefon: 0651 4627-120
Telefax: 0651 4627-122
www.altenpflegeschule-trier.de

Marienhaus Bildung

Raiffeisenring 1
56564 Neuwied
Telefon:02631 82529-0
Telefax:02631 82529-299
Internet: www.marienhaus.de/bildung www.marienhaus.de/bildung